Basisemotionen

 

Mimikresonanz®- Was Du aus Gesichtern lesen kannst

 

Vor kurzem habe ich die DVD „Mimikresonanz®-Gefühle sehen, Menschen verstehen“ gesehen und war begeistert. Das ist eine Aufzeichnung eines Vortrags vom Empathie-Experten Al Weckert auf dem Meditationskongress „Meditation-unsere Antwort auf Konflikte“ von 2014. Darauf gestoßen bin ich, weil ich vor kurzem seine Frau Sandra kennen lernte und bei ihr die bigbandmethod® ausprobierte.

 

Zuerst einmal wird erklärt, was ist Mimikresonanz® eigentlich? Anhand der Mimik des Gegenübers lernen wir zu erkennen, wie er sich fühlt. Dies ist eine Fähigkeit, die trainiert werden kann und die beispielswiese für Trainer, Coaches und Mediatoren besonders wichtig ist. In diesem Video erfährt man unter anderem mehr über die sieben Basisemotionen von Paul Ekman und woran man sie erkennt.

 

Al Weckert wirkt auf mich authentisch und sympathisch und machte mir so Lust, die DVD auch bis zum Ende interessiert anzuschauen und mir Notizen zu machen. Er berichtet über die Entwicklung des Themas, über Darwin, Paul Ekman und Dirk Eilert. Ja, das Thema kenne ich und ich nehme in meinen Seminaren auch Bezug auf die Forschungen von Paul Ekman. So detailliert bin ich bisher nicht darauf eingegangen und freue mich nun über diesen Input. Al gibt auch einen Überblick darüber, wo dieses Wissen überall wichtig ist und zeigt so den direkten Nutzen für die Zuhörer und Zuschauer.

 

Persönlich ist seine Präsentation durch den Bezug zur eigenen Familie, die auch in den Beispielfotos auftaucht und immer wieder genannt wird. So berichtet er über seine Tochter, die mit 15 Jahren schon eine Mimikresonanztrainerin ist. Das ist für mich besonders interessant, denn vor kurzem lernte ich sie kennen, als ich bei Sandra Weckert die bigbandmethod®ausprobierte. Da war Naima die Gesangslehrerin. Wunderbar, diese Familie scheint aus vielen Talenten zu bestehen und die gewaltfreie Kommunikation zu leben und zu lieben. Für mich ist das ein tolles Vorbild!

 

Schön auch, dass er aufführt, dass es in Gesprächen nicht um empathische Spekulationen geht (Du bist traurig.). Auch bringt uns ein „Wie geht es dir?“ meist nicht in eine Verbindung mit unserem Gegenüber. Wir fragen eher nach den Gefühlen: „Bist Du traurig?“. Das entspricht auch meinem Verständnis und meiner Empfehlung, besonders an die, die noch nicht so geschult sind. Verbindung kann entstehen, wenn ich mit meinen Vermutungen über die Gefühle des anderen richtig liege. Liege ich jedoch mehrmals falsch, führt das eher zur Trennung statt zu einer Verbindung. Das kann in einem Coaching oder in einer Mediation zu negativen Reaktionen führen und im schlimmsten Fall zum Abbruch des Gesprächs.

 

Es hat mir viel Freude bereitet, diese DVD zu schauen. Al vergisst neben der ganzen wissenschaftlichen Information nicht, auch Witze zu machen und mit anschaulichen Beispielen zu arbeiten. Auch die beiden Selbsttests machten mir Spaß, denn es ist ein Abgleich zwischen Theorie und Praxis. Was wird erzählt über Mimikresonanz® und was kann ich selbst schon? Beispielsweise konnten wir uns selbst testen: Erkennen wir den visuellen Unterschied zwischen einem echten Lächeln und einem sozialen Lächeln?
Mit dieser Vielfalt deckt Al auch verschiedene Lern- und Persönlichkeitstypen und ihre Bedürfnisse ab. Seine Wertschätzung drückt sich auch darin aus, dass er zum Ende des Vortrags eine Danksagung abgibt, die alle beinhaltet, die an dem Projekt beteiligt waren.

Danke für diese gelungene DVD!