Kommunikationstraining Berlin

 

Am Freitag gab ich einen Kurzvortrag über gewaltfreie Kommunikation im Meeet Salon zum übergeordneten Thema Empathie. Da ich seit einigen Jahren als Kommunikationstrainerin und Zielfindungscoach auf diesem Gebiet tätig bin, nutzte ich diese Gelegenheit, mich mit Gleichgesinnten zu dem Thema Empathie austauschen zu können.

 

Einblick in die gewaltfreie Kommunikation

Nachdem der erste Redner über die unterschiedlichen Definitionen von Empathie und deren Entwicklung und Konsequenzen berichtete, gab ich einen Einblick in die gewaltfreie Kommunikation und wie diese durch Selbst- und Fremdeinfühlung (Empathie) gelebt wird. Ich berichtete über die vier Schritte Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte der Methode, die den meisten als Konfliktlösungsmethode bekannt ist.
 
Durch die Beobachtung der Situation, in der man Interpretation von Fakten trennt, erhält man einen objektiven Einstieg in ein Gespräch, der keine Abwehr im Gegenüber erzeugt. Die Einfühlung in Gefühle und Bedürfnisse der Beteiligten ermöglicht es, die Motivatoren der Handlungen zu erforschen und sich auf eine gemeinsame Lösung des „Problems“ zu fokussieren, die allen gut tut. Die gewaltfreie Kommunikation hilft, zu verstehen, dass negativ gewertete Situationen nur Auslöser für unsere unangenehmen Emotionen sind, Ursache sind die in diesem Moment nicht erfüllten Bedürfnisse. Um diese Erfüllung bitten wir uns selbst oder unseren Gesprächspartner, wodurch diese Methode eine Handlungsorientierung enthält.
 
So kann die gewaltfreie, auch als wertschätzende oder empathisch zu bezeichnende Kommunikationsform nach Rosenberg in vielen Situationen helfen, Konflikte besser zu verstehen und sie aufzulösen. Dazu ist diese Einfühlung in sich selbst und in den anderen in den vier Schritten elementar. Das Wunderbare an dieser Kommunikation und der damit verbundenen Haltung ist unter anderem die Einsetzbarkeit in fast jedem Kontext.

 

Verdeutlichung der Methode durch Praxis-Beispiele

Diese Inhalte bereicherte ich durch anschauliche Beispiele aus dem Buch Rosenbergs „Gewaltfreie Kommunikation-Eine Sprache des Lebens“ und durch eigene Erfahrungen aus meinen Seminaren und meinem Alltag. Damit verdeutlichte ich die unterschiedlichen Kontexte, in denen man Selbst- und Fremdeinfühlung sinnvoll einsetzen kann, um Situationen zu entschärfen und einen empathischen Kontakt herzustellen. Ich ging ebenfalls darauf ein, wie wichtig es ist, sich selbst Empathie zu geben, um anschließend empathisch für jemand anderen da sein zu können. Weiterhin erfuhr das Publikum, wie ich zur gewaltfreien Kommunikation kam und wie sehr sich dadurch mein Leben veränderte und auch der Umgang mit der Familie verbesserte.

 

Wertschätzender Ausklang des Abends

Der abschließende Vortrag betraf das Thema Empathie im Kontext der Social Media und beleuchtete somit aktuelle Trends in der Veränderung der Kommunikation. Weiter diskutiert über das Thema Empathie, auch im Zusammenhang mit Social Media und deren absehbaren Entwicklungen in der Zukunft, wurde in der Küche von Meeet bei leckeren Brezeln und Weißwein. In den Gesprächen zeigte sich, dass die Vortragenden nicht nur über Empathie sprechen, sondern diese auch umsetzen. Die Wertschätzung gegenüber den Rednern zeigte sich durch Blumen und ausführliches Feedback.

Über die positiven Rückmeldungen des Publikums freute ich mich sehr. Diese betrafen unter anderem meine anschauliche und einfach erklärende Art, die es ermöglicht, die nützlichen Tipps sofort umzusetzen. Weiterhin wurden meine detailverliebten Flipcharts bewundert und die Idee angestoßen, hierzu Seminare anzubieten. Besonders berührte mich, dass meine Ausführungen zu den positiven Erfahrungen mit der GFK in der meiner Familie auch andere dazu animierte, diese Methode im Umgang mit den Verwandten ausprobieren zu wollen.
 
Nachdem ich in den letzten Jahren Kommunikationskurse in anderen Kontexten gab, starte ich nun damit, außerhalb von Akademien und Hochschulen mein Wissen in eigenen Basis- und Intensivseminaren zu dem Thema klar und wertschätzend kommunizieren, Kommunikation nach Rosenberg im Geschäftskontext, anzubieten. Am 27.03. 2015 findet das erste Basisseminar in den Räumlichkeiten von Meeet statt.

 

veröffentlicht in openPR

2 Kommentare

  1. […] Sandra, die das Ganze leiten wird. Ich treffe sogar jemanden wieder, den ich vor kurzem im Meeet Salon zur Empathie kennen lernte. Berlin ist ein […]

  2. […] Sandra, die das Ganze leiten wird. Ich treffe sogar jemanden wieder, den ich vor kurzem im Meeet Salon zur Empathie kennen lernte. Berlin ist ein […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar