Kommunikationstraining Berlin

Führen durch Orchestrieren

 

Letzte Woche war ich bei einem Workshop von Sandra Weckert. Sie arbeitet mit der bigbandmethod® und nutzt diese für Team- und Organisationsentwicklungen. Dabei setzt sie ein ganzes Orchester ein, das von den einzelnen Mitarbeitern oder Teilnehmern während des Workshops besetzt wird. Super, das klingt spannend, so bin  ich hoch erfreut, dass ich noch einen  freien Platz ergattern konnte. Vorher schaute ich mir noch ihre Website und ihre Youtube-Videos an und war schon ganz gespannt, das nun am eigenen Leibe auszuprobieren.

Gesagt, getan. Freundlich werde ich von Sandra begrüßt, eine tolle Erscheinung mit leuchtend roten Haaren und viel Charisma. Eine Power-Frau!
Der Raum füllte sich schnell, circa 20 Teilnehmer und die sehr jungen Coaches (16 Jahre!) für die Instrumente und natürlich Sandra, die das Ganze leiten wird. Ich treffe sogar jemanden wieder, den ich vor kurzem im Meeet Salon zur Empathie kennen lernte. Berlin ist ein Dorf!

 

 

Besetzung der Instrumente

Überraschend der Einstieg in den Tag: Sandra singt! Cool. Anschließend erklärt sie das Konzept, die einzelnen Instrumente werden nun per Meldung besetzt und ihre Tochter visualisiert parallel am Smartboard. Was für ein Talent, ich bin begeistert und viele andere um mich herum ebenfalls.

Nicht schnell genug, bekomme ich nicht mehr die Bongos, entscheide mich für die Gitarre. Oh je, da bin ich nicht sicher, ob das die richtige Entscheidung ist. Als blutige Anfängerin habe ich null Erfahrung damit. Aber darum geht es hier auch nicht, nicht um Perfektion, sondern um neue Teams, die gemeinsam etwas Tolles entwickeln und dabei vergessen, wer welche Position oder welchen Titel hat.

 

 

Gegenseitige Vorstellungsrunde

Doch bevor wir gecoacht werden von unserer bezaubernd jungen Coaching, gibt es ein kleines Kennenlernen. Schließlich ist es in Firmen auch wichtig, die Person, neben der man arbeitet, zu kennen. Nur eine Frage war für die gegenseitige Vorstellungsrunde vorgegeben und den Rest durften wir uns selbst überlegen. Als Kommunikationstrainerin und Zielfindungscoach ist es mir wichtig, keine Standardfragen zu stellen, die oft nicht viel über uns aussagen. Also frage ich Dinge wie „Was ist dir im Leben wichtig?“, „Welcher Superheld wärst du gern?“ und „Welchen Traum hast Du noch nicht erreicht?“.

Letztere wird mir auch gestellt. Mit Delphinen schwimmen! Wenn alles klappt, dann biete ich im Spätsommer neben meinen „normalen“ Seminaren ein Seminar im Ausland an zur gewaltfreien Kommunikation und kombiniere das mit einer Entspannungstechnik und der Möglichkeit, mit Delphinen zu schwimmen.

 

 

Gemeinsames Musizieren mit der bigbandmethod®

Nach einer Weile, in der wir gecoacht werden, spielen wir alle gemeinsam zwei Lieder, etwas Schnelles und etwas Langsames. Auch wenn ich wahrscheinlich nicht die einzige bin, die sich ab und zu im Ton vertut, klingt es insgesamt gut. Auch wenn ich nun Schmerzen habe in den Fingern und an der Schulter. Klar, das ist halt so, wenn man das erste Mal E-Gitarre spielt.

Das war ein gelungener Tag, mit überraschenden Momenten, tollen Leuten und viel Musik. Schön, was passieren kann, wenn man seine Glaubenssätze („ich bin nicht musikalisch“) über Bord wirft und Neues ausprobiert.

Danke liebe Sandra, für dieses Erlebnis.