ich-ohne-hintergrund-min

Kontaktiere mich für
ein kostenloses Vorgespräch!

Dein Führungsstil beeinflusst, wie du mit den Menschen am Arbeitsplatz umgehst. Er kann Aufschlüsse über dich und deine Stärken und Schwächen geben.  Dazu schauen wir und hier die Führungsstile im Vergleich an (die von Kurt Lewin). Entscheidest du bewusst, wie du führst?

Führungsstile im Vergleich Susanne mit Brille

Ein Überblick über verschiedene Führungsstile

Den einen Führungsstil gibt es nicht. Es ist nicht so, dass einer immer passt oder immer der richtige ist. Dafür gibt es zu viele Faktoren, die hier eine Rolle spielen. Doch oft haben wir eine Tendenz. Doch zuerst möchte ich dir einige Faktoren nennen, die den Führungsstil beeinflussen.

Form der Organisation

So spielt die Form der Organisation eine Rolle. Gibt es eine feste Hierarchie von oben nach unten? Ist es ein Familienbetrieb? Oder wird eher agil gearbeitet? Das beeinflusst auch die Art der Führung.

 

Situation

Hier geht es sowohl um dich und deine Gefühle als auch um die Aufgabe.

  • Wie gestresst bist du gerade als Führungskraft?
  • Wie komplex ist die Aufgabe?
  • Muss es schnell gehen, weil Zeitdruck herrscht?

Das sind nur einige Fragen zur Anregung...

 

Einstellung/ Persönlichkeit der Führungskraft

Dass deine Art der Führung viel mit dir selbst zu tun hat, ist auch klar. Es geht nicht nur um momentane Gefühle, die dich in der Situation beeinflussen. Relevant ist auch dein Menschenbild.

Glaubst du daran, dass sich Menschen gern weiterentwickeln und Spaß an der Arbeit haben, vertraust du ihnen auch mehr. Denkst du eher, Menschen sind faul und wollen nur Geld verdienen, traust du ihnen weniger zu. Das kann auch eine Meinung in Bezug auf einzelne Mitarbeiter sein.

Das hatte ich neulich im Coaching. Der Manager delegierte an bestimmte Mitarbeiter nicht, weil er dachte, sie können das eh nicht und haben keine Lust, etwas Neues zu lernen oder mehr Verantwortung zu bekommen. So ist er autoritär und gibt wenig Spielraum.

 

Vorbild der Führungskraft

Eine Rolle spielt auch, wen sich die Führungskraft zum Vorbild gemacht hat. Also wie waren die eigenen Erfahrungen als Angestellter? Gab es da eine Person, die so geführt hat, wie man das selbst als ideal empfand?

Bei mir war es eher das negative Beispiel. Ich dachte mir immer, ich werde das mal anders machen. Meiner Meinung nach gab es zu wenige Gespräche, kein positives Feedback und vieles wurde als selbstverständlich erachtet. Das fand ich schade.

 

Mitarbeiter

Mir war am Anfang meiner Tätigkeit in der Führung noch nicht klar, dass unterschiedliche Mitarbeiter unterschiedlich geführt werden wollen. Ich war noch nicht so weit, das zu erkennen.

Doch die Persönlichkeitstypen sind ja unterschiedlich. Der eine mag mehr Sicherheit durch mehr Strukturen. Die andere mag mehr Freiraum und Autonomie bei der Art der Durchführung von Aufgaben (siehe auch Linkliste).

So hatte ich mal eine Situation, wo ich es überhaupt nicht verstand, dass meine Mitarbeiterin nicht selbst entscheiden wollte, wann sie in die Pause geht. Für sie war klar, dass ist meine Aufgabe, ihr das zu sagen. Mein "Fehler" war, dass ich von mir ausgegangen und nicht auf sie eingegangen bin. Entscheidungsspielraum war mir schon immer wichtig. Doch damit habe ich sie überfordert.

 

Führungsstile nach Kurt Lewin

Ich gehe jetzt mal auf die Klassiker ein. Gelesen habe ich schon, dass das nicht mehr so zu finden ist. Doch leider sagt mir meine Erfahrung etwas anderes. Der Fokus in diesem Beitrag liegt auf dem Führungsstile Vergleich auf Basis der Führungsstile nach Lewin.

Kurt Lewin unterschied drei verschiedene Führungsstile:

  • autoritärer Führungsstil
  • kooperativer Führungsstil
  • laissez-faire Führungsstil („machen lassen“)

Führungsstile im Vergleich: 1. Autoritärer Führungsstil

Autoritär heißt für mich unter anderem, dass man sich als Vorgesetzter empfindet und die Angestellten sind da, um die Aufgaben zu erledigen. (Beachte den Unterschied der Begrifflichkeiten Führungskraft-Vorgesetzter und Mitarbeiter- Angestellter). Die Mitarbeiter sind also eher Befehlsempfänger nach diesem Führungsstil nach Lewin.

Spielraum gibt es keinen und Entscheidungen werden ohne die Mitarbeiter getroffen. Da wird in einem Meeting klar gesagt, was es nun für neue Regelungen gibt. Die Mitarbeiter werden dazu nicht befragt.

Klar gibt es Situationen, wo dieser Stil angebracht ist. Er ist also nicht an sich schlecht, sondern nur, wenn er nicht zu der Situation/dem Mitarbeiter passt ;).

Führungsstile im Vergleich: 2. Kooperativer Führungsstil

Wie der Name es schon sagt, wird hier kooperiert, also zusammengearbeitet. Die Mitarbeiter werden in Entscheidungsprozesse involviert. Sie dürfen mitüberlegen und mitreden, wie es beispielsweise weitergehen soll. Bei diesem Führungsstil nach Lewin kostet die Führung dich mehr Zeit für den Austausch, in Mitarbeitergesprächen oder Meetings.

Es setzt auch voraus, dass die Menschen Lust auf Selbstständigkeit und Verantwortung haben, was nicht in jeder Persönlichkeitsstruktur zu finden ist. Nicht jeder Mitarbeiter möchte selbständig arbeiten und Verantwortung tragen. Nicht jeder möchte sich am Arbeitsplatz weiterentwickeln.

Ich hatte auch Mitarbeiter, die gesagt haben, das möchten sie eher im privaten Bereich und nicht am Arbeitsplatz.

Doch viele motiviert es, wenn man mit ihnen kooperiert. Es ist auch ein Zeichen von Anerkennung und Wertschätzung.

Führungsstile im Vergleich: Laissez-faire Führungsstil

Der Begriff bedeutet „machen lassen“. Man könnte denken, dass es an der Gleichgültigkeit der Führungskraft liegt. Auf jeden Fall engagiert sie sich hier weniger als bei den anderen Arten der Führung.

Die Mitarbeiter werden nur wenig geführt, sie haben viele Freiheiten und viel Entscheidungsspielraum. Das kann gut gehen, wenn die Mitarbeiter hoch qualifiziert und motiviert sind.

Dieser Führungsstil nach Lewin birgt auch Risiken, denn einige erwarten auch von ihrer Führungskraft, viel geführt zu werden. Ist das nicht der Fall, verlieren sie den Respekt und denken sich, "Du bist nicht die richtige Person für die Führungsposition".

 

Fazit Führungsstile im Vergleich

Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten zu führen. Meistens wirst du abhängig von Situation und Mitarbeiter unterschiedliche Führungsstile an den Tag legen.

Jeder Führungsstil hat seine Vor- und Nachteile. Vom autoritären hin zum Laissez-faire Stil steigt die Entscheidungsfreiheit für die Mitarbeiter. Mitzuentscheiden und viel Freiheit zu haben, motiviert den einen und demotiviert den anderen.

Wie ist bei dir die Mischung? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Deine Susanne

 

P.S. : In der Linkliste findest du den Artikel zu den Führungsstilen nach Max Weber ;).

 

Mehr zum Lesen:

Überblick Führungsstile nach Max Weber

Positives Feedback

Kurt Lewin

Drei häufige Probleme in der Führung

Superheld Führungskraft

Kommunikation und Persönlichkeitstypen

Kommunikation am Arbeitsplatz

Workshop Umgang mit Vorwürfen und Co

Workshop Wirksam delegieren

Buch Superkräfte für Führungskräfte - gewaltfreie Kommunikation im Beruf

 

P.S.:

Hole dir über diese Seite meine kostenlosen Tipps zum Delegieren inklusive Checkliste.

Hier kannst du dir den Blogartikel auch anhören

Kurt Lewins Führungsstile im Vergleich- kennst du deinen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar