Hast du ein Ziel, das du seit einiger Zeit verfolgst, bisher aber noch nicht erreicht hast? Weißt du nicht, woran das liegen könnte und hättest gern ein paar Tipps dafür? Dann lies weiter!

So erreichst du deine Ziele leichter

In diesem Artikel möchte ich dir Affirmationen und Visualisierungen nahelegen. Kombiniert haben sie eine nicht zu unterschätzende Kraft, die dir bei deiner Zielerreichung hilft.

 

Zielerreichung durch Affirmationen

Was sind Affirmationen? Das sind klare, positive Botschaften, die du dir regelmäßig selbst sagst, um dich zu unterstützen und deine Gedanken zu verändern. Das tust du zum Beispiel, wenn du merkst, dass du dein Ziel nicht erreichst. 

Auf was solltest du dabei achten?

1. Formuliere positiv

Formuliere einfache positive Affirmationen und nicht „will ich nicht mehr“. Du willst nicht mehr ausrasten gegenüber deinen Mitarbeitern? Du willst nicht mehr gestresst sein bei Personalproblemen? Dann passt „ich bin ruhig im Umgang mit Konflikten“ besser als „Ich raste nicht mehr aus“. Der Fokus ist noch auf dem „ausrasten“. Was stellst du dir vor, wenn ich dich bitte, nicht an einen rosa Elefanten zu denken? Einen rosa Elefanten, stimmt‘s?

2. Sag sie dir regelmäßig

Sag dir diesen Satz immer wieder. Am besten machst du das mehrmals täglich, mindestens drei Wochen und vor einem Spiegel. Nutze dazu die Zeit vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen, denn hier ist unser Unterbewusstsein besonders empfänglich. „Ich bin ruhig im Konflikt. “

3. Achte auf deine Gefühle

Schaue auch, dass der Satz zu dir passt. Horch in dich und fühle, ob ein Widerstand in dir ausgelöst wird bei der Äußerung der Affirmation. Vielleicht musst du diese verändern oder kleiner anfangen, damit du keinen inneren Konflikt austrägst. So ist „ich finde den perfekten Mitarbeiter“ stärker als „den richtigen Mitarbeiter“, doch „perfekt“ könnte für dich unglaubwürdig sein. 

4. One at a time

Arbeite nicht an zu vielen Überzeugungen gleichzeitig. Fokussiere dich erstmal auf ein Thema, denn sonst verzettelst du dich. 

 

Zielerreichung durch Visualisierungen

„Malen Sie sich die Erfüllung Ihres Wunsches in kräftigen Farben aus und betrachten Sie ihn als bereits verwirklicht. Wer die nötige Ausdauer und Konzentration mitbringt, wird nicht lange auf den Erfolg warten müssen.“

Joseph Murphy

 

Visualisierungen unterstützen deine Motivation zusätzlich. Sie erinnern dich an dein Ziel und bewegen dich zu handeln, auch wenn es mal Schwierigkeiten gibt. Bilder haben eine besonders starke Wirkung auf uns, also sollten wir diese Kraft auch nutzen. Das ist auch beim Lernen so, Dinge, die wir nur hören, merken wir uns weniger gut als wenn wir auch ein Bild dazu bekommen. Arbeite also auch mit Bildern. Egal, um was es sich handelt, sei es das neue tolle Büro, das Geld, das du besitzen möchtest oder der perfekte Mitarbeiter. Das Unterbewusstsein reagiert am stärksten auf Bilder, Gefühle und Wiederholungen, also nutze das auch.

Wie funktioniert es?

Mach es dir hierzu bequem und atme ruhig. Stell dir vor wie es ist, wenn du den Erfolg hast. Mal dir dein Bild mit allen Details aus, dadurch wirkt es noch intensiver. Denk an die Situation mit dem Mitarbeiter und wie er laut wird und alles, was dir dabei wichtig ist. Stell dir vor, wie du an deinem Schreibtisch sitzt, die Kollegen im nächsten Raum etc. Stelle dir also vor, wie einen Film, der abläuft, dass du ruhig und souverän reagierst. Achte dabei auf deine Gefühle, denn die Visualisierung wirkt stärker in Kombination mit starken positiven Empfindungen. Also, wie fühlt es sich an, wenn du ruhig bleibst, normal atmen kannst und sachlich antwortest? Gut? Ist das für dich schon vorstellbar?

Zum Wirken braucht es einige Zeit und Wiederholungen, wie auch bei den Affirmationen.

 

Zielerreichung durch eigene Überzeugung

Jeder Mensch kann dies nutzen, um seine Wünsche zu erfüllen. Es funktioniert aber nicht auf Knopfdruck, sondern erfordert eine konstante Arbeit mit vielen Wiederholungen und den Glauben an sich selbst. Du musst fest von der Erreichung deines Ziels überzeugt sein, damit sich dies auch auf das Unterbewusstsein auswirkt. Bleib ruhig und gelassen und glaube weiterhin an dich, auch wenn es etwas länger dauern sollte. Sei geduldig und denk daran, dass Überzeugungen, die du schon länger mit dir herum trägst nicht von heute auf morgen verschwinden. Gern helfe ich dir im Coaching dabei, wenn du dabei Unterstützung möchtest. Kontaktiere mich einfach und wir machen einen Termin aus.

Alles Liebe

Deine Susanne

 

Linkliste

Ziele smart formulieren

Byron Katies vier Fragen, die Dein Leben verändern können

 

Hier kannst du dir den Blogartikel auch anhören: