Gewaltfreie Kommunikation im Business Herzlich willkommen

Mein erstes Basis-Seminar gewaltfreie Kommunikation im Business

 

Am Freitag gab ich mein erstes dreistündiges Basisseminar zum Thema gewaltfreie Kommunikation im Business in den Räumlichkeiten von Meeet.
Ich freute mich, denn das ist ja nun das erste Mal, dass ich dieses Thema unabhängig von Akademien und Hochschulen anbiete. Ich gehe rechtzeitig los, habe alles eingepackt. So bin ich eine Stunde zu früh da, packe meine Sachen aus, bereite alles vor, lege die Unterlagen und die Namensschilder aus. Dann noch die Brezeln bestellen und die Getränke mit den kleinen klebenden Gummifiguren vorbereiten, damit die einzelnen Teilnehmenden ihr Glas leichter zuordnen können. Die habe ich vor kurzem entdeckt und fand die Idee sehr kreativ. Langsam trudeln alle ein. Als alle da sind, geht es los.

 

 

Was ist gewaltfreie Kommunikation?

In diesem Basisseminar geht es darum, dass ich das Modell gewaltfreie Kommunikation (GFK) vorstelle, das der amerikanische Psychologe Marshall Rosenberg entwickelt hat. Bei der GFK handelt es sich um ein Kommunikationsmodell mit vier Schritten: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte. Dabei bezieht  sich der erste Schritt auf die Sachebene der Kommunikation, während die folgenden zwei die Beziehungsebene abdecken. Je nach Art der Bitte kann hier beides vorliegen, Fokus auf die Sache oder auf die Beziehung.

Verknüpft mit diesen vier Schritten ist eine innere wertschätzende Haltung zu sich und der Umwelt, die es unter anderem erleichtert, in Konfliktsituationen Ruhe zu bewahren.  Diese Kombination aus Methode und Einstellung lässt sich somit für einige Aspekte im Business anwenden, seien es nun Bewerbungsgespräche, Mitarbeitergespräche oder auch Konfliktsituationen.
Erleichtert werden diese Gespräche, da Fragen nach Schuld und Bestrafung außen vor gelassen werden, da dies eine eher trennende Wirkung erzeugt. Die Aufmerksamkeit ist ganz klar auf den Menschen mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen gerichtet, Titel und Positionen werden nicht in den Vordergrund gerückt. Dadurch kann man die eigene Konfliktfähigkeit mit Kollegen, Vorgesetzten oder auch den Mitarbeitern verbessern. Konflikte können als Chance gesehen werden. So ärgert man sich weniger und hat mehr Energie für die wirklich bedeutsamen Aufgaben.

 

 

Ablauf des Seminars gewaltfreie Kommunikation im Business

Doch warum sprechen wir eigenlich von gewaltvoller und gewaltfreier Kommunikation? Warum  sprechen wir von Wolf und Giraffe? Das erkläre ich gleich zu Beginn und gehe über zu den vier Schritten. Dabei kommen wieder meine Flipcharts und die Handpuppen von Wolf und Giraffe zum Einsatz. Damit es nicht nur bei meinen Beispielen bleibt, üben nun die Teilnehmer, die vier Schritte auf ein eigenes Beispiel anzuwenden. Das ist gar nicht immer so leicht.

Was ist eine Beobachtung, was eine Bewertung? Bei dieser Übung stellt sich heraus, dass es nicht immer so einfach ist, Beobachtung von Bewertung zu trennen. Um eine Abwehrreaktion im Gegenüber vorzubeugen, ist es jedoch elementar, das Gespräch mit einer objektiven Beobachtung zu starten. So weiß der andere, um welche Situation es sich handelt, über die gesprochen werden soll. Nach einer kleinen Pause mit angeregten Gesprächen und leckeren Brezeln in der Küche von Meeet, gehen wir zum Spielen über.

Nun folgt die Premiere! Auf dem LifeWorkCamp dazu animiert, habe ich ein GFK-Spiel vorbereitet. Die  Teilnehmer stellen sich alle in eine Reihe, sortiert nach Helligkeit der Kleidung. Anschließend werden sie in Gruppen aufgeteilt und dürfen entscheiden, wer aus den jeweiligen Teams die Spielfigur darstellt. Würfel werden verteilt und es geht los, die Teilnehmer können nun ihr Wissen testen und ich kann entsprechend ergänzen und helfen. Was für ein Zufall, aber vier Mal hintereinander wird das Feld „Beobachtung“ getroffen. Es ist zum Teil recht schwer, was ist ein echtes Gefühl? Welches Bedürfnis habe ich gerade? Doch die Mühe lohnt sich, denn das  Gewinnerteam gewinnt eine Tafel Schokolade. Die wird geteilt, während ich die Seminarunterlagen verteile und um Feedback bitte.

Mir ist es wichtig, zu wissen, was lief gut, was nicht? Und was könnt ihr heute Abend mitnehmen? Die positive Rückmeldung zu meinen Flipcharts bestätigt mich in meiner Idee, die neulich angestoßen wurde, dass ich auch Seminare zu dem Thema Flipchartgestaltung anbiete. Schließlich biete ich ja auch Präsentationstrainings an, das lässt sich auch wunderbar direkt damit verbinden. Am meisten freue ich mich darüber, dass einer der Anwesenden sagt, dass ich mit meiner Art und Weise eine sehr gute Besetzung für dieses Thema bin, in dem es um Wertschätzung und Empathie geht. Schön! Vielen Dank!!!

 

 

Ausblick auf das nächste Seminar gewaltfreie Kommunikation im Business

Das nächste Basisseminar findet an einem Donnerstag statt, am 09.04.2015 ab 18:00 Uhr.  Seit kurzem habe  ich auch einen Newsletter. Als Newsletter- Abonnent profitierst Du immer wieder von Sonderaktionen. Als Osteraktion bekommst Du 8 % Rabatt für das nächste Seminar am 09.04.2015 und das Seminar am 07.05.2015, wenn Du Dich für den Newsletter anmeldest und zu den ersten fünf Anmeldern gehörst.  Also melde Dich schnell noch an!